Wie entsteht Schimmelpilz?

Schimmel ist überall

Wie entsteht Schimmelpilz? Schimmelsporen sind Teil unseres Lebensraums. Die Sporen befinden sich fast überall in der Luft, auf der Suche nach einem geeigneten Ort sich niederzulassen und dort zum Schimmelpilz heranzuwachsen. Und Schimmelpilze sind echte Überlebenskünstler. Sporen in der Luft für die meisten Menschen völlig ungefährlich da die Konzentration sehr gering ist, dennoch können sie gerade für immungeschwächte Personengruppen ein Gesundheitsrisiko darstellen.

Schimmelpilze beziehen Nährstoffe von organischen Molekülen (z. B. Kohlenhydrate, Fette, Proteine). Als Grundlage dienen Nährstoffe, wie sie zum Beispiel in Lebensmitteln, im Erdboden, in Holz, in Kot, in Staubkörnern oder sogar in Kunststoffen und Leder und natürlich Tapeten und Dispersionsfarben vorkommen. Des Weiteren spielen Feuchtigkeit Temperatur und pH-Wert eine entscheidende Rolle. Es gibt über 100.000 Arten von Schimmelpilzen.

siehe auch: Top 5 – neutrale Informationen zu Schimmel im Netz

Wo wir Schimmelpilze überhaupt nicht gebrauchen können und wo sie uns schaden, ist unser Wohnraum. Im Gegensatz zu manchem Käse, wo er erwünscht ist sollte Schimmel im Wohnraum auf jeden Fall entfernt werden.

Hauptursache für Schimmelpilzwachstum in Innenräumen ist Feuchtigkeit. Diese Feuchtigkeit kann durch Baumängel wie undichtes Mauerwerk aber auch schon durch Kondenswasser entstehen. Kondenswasser entsteht schon durch gewöhnliche Wohnraumnutzung zum Beispiel durch schlafen, kochen, duschen, Wäsche trocknen. Tatsächlich stellt Kondenswasser, wie es zum Beispiel an Fensterlaibungen entsteht die Hauptursache für Schimmelbefall in Innenräumen dar.

Die zum Wachstum benötigten Nährstoffe kann der Schimmelpilz aus zufliegenden Staubteilchen oder aber der Zellulose, wie sie zum Beispiel in Tapeten vorhanden ist beziehen.

siehe auch: Feuchte Wand – erhöhtes Schimmelrisiko


Promotion

Get your free "GIFT", don't miss this opportunity